1:0-Satzführung für Österreich

6:1 gewann die österreichische Nationalmannschaft das letzte Spiel gegen die Türkei am 26.03.2024. Im EM Achtelfinale treffen die beiden Mannschaften nun erneut aufeinander.

Als Gruppensieger ins Achtelfinale

Größer könnte das Selbstvertrauen nicht sein. Österreich übersteht die Gruppe D nicht nur, sondern gewinnt sie. Mit den zwei Siegen gegen Polen und die Niederlande setzte Österreich auf jeden Fall ein Statement: Wir sind hier; um zu bleiben. Diese Einstellung merkt man auch in jeder Sekunde, in der die Spieler auf auf dem Platz stehen. Mbappe, Van Dijk oder Depay, egal welcher Name gegenüber steht, die Österreicher fürchten sich vor niemandem und wollen jedem ihr Spiel aufdrücken.

“Jetzt beginnt das Turnier erst richtig”, meinte Marko Arnautovic kurz nach dem Sieg gegen die Niederlande und damit hat er recht. Ab jetzt heißt es in jedem Spiel siegen oder fliegen. Im ganzen Land ist zu spüren, dass dieses Turnier ein ganz besonderes ist, dass dieses mal was ganz großes passieren kann und doch heißt es am Boden zu bleiben und genau so hart weiter zu arbeiten wie bisher. Denn jeder Gegner arbeitet genauso hart; um sich den großen Traum zu erfüllen.

Last Minute Treffer gibt Aufwind

Die Türkei erreichte punktegleich den 2. Platz hinter Portugal in der Gruppe F. Das erste große Ziel ist somit schon mal erreicht. Vor allem der Last-Minute Sieg gegen Tschechien kann nochmal einen zusätzlichen Aufschwung bringen, der auch gebraucht wird. Denn im Gruppenspiel gegen Portugal wurde doch klar aufgezeigt, wo die Schwächen der Türken liegen: In der Defensive. Solche gravierenden Fehler dürfen auf keinen Fall passieren, wenn man den Aufstieg ins Viertelfinale schaffen möchte. Zusätzlich werden auch die negativen Stimmen der türkischen Fans gegenüber Trainer Montella immer lauter. Für seine Entscheidung, den Jung-Star Arda Güler gegen Portugal nicht in die Startelf zu stellen, erntete der Italiener massive Kritik. Doch die Spieler sind Profi genug; um solche Themen auszublenden und sich 100% aufs Spiel zu fokussieren, denn auch wenn es defensiv nicht immer die besten Leistungen waren, zeigte sich die Offensive sehr spielfreudig und mit hoher Qualität.

Es geht wieder bei 0:0 los

Auch wenn Österreich das letzte Freundschaftsspiel mit 6:1 gewann, war es doch letztlich auch nur das: Ein Freundschaftsspiel. Jetzt ist es ein Achtelfinale bei einer Europameisterschaft auf neutralem Boden. Die Karten werden also wieder ganz neu gemischt.

Baumgartner mit dem 5:1 per Elfmeter gegen die Türkei am 26.03.2024 Foto: GEPA pictures/ Armin Rauthner

Der Türkei fehlt allerdings ihr Kapitän Hakan Calhanoglu, was für Österreich sicher kein Nachteil ist, da er Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld der Türken ist. Die Türkei hat eine gute Mannschaft, das bleibt außer Frage, doch die hat Österreich auch. Als Gruppensieger der Gruppe D geht man natürlich auch als Favorit in die Partie, aber wie man mit dem Sieg gegen Polen gesehen hat, können die Österreicher damit umgehen. Jetzt geht das Turnier erst los und das gesamte Land ist gespannt darauf, wie weit das Sommermärchen für Österreich noch geht.

Im Endeffekt ist es aber ein Endrundspiel in dem 90 Minuten plus Verlängerung darüber entscheiden, wer die Reise fortsetzen darf. Ob sich Österreich am Ende durchsetzen kann, wird sich am 02.07.2024 um 21:00 in Leipzig zeigen.